EU Cookie-Law

Divi von Elegant Themes hat sich als Framework für WordPress beliebt gemacht. Nicht nur, dass dieses Template einfach zu bedienen ist, es lässt sich auch sehr gut konfigurieren auch ohne Programmierkenntnisse. Das Team dahinter entwickelt das Template kontinuierlich weiter. Mit jeder neuen Version kommen nützlich neue Module, Tools und Einstellmöglichkeiten. Es läuft auch mit der neuesten Version von WordPress rund. Hier ein Einblick über die Neuerungen der aktuellen Version 2.6:

Responsive Kontrolle

Eines der interessantesten Neuerung ist nun die volle Kontrolle für die Ansicht der einzelnen Module auf verschiedenen Ausgabegeräten.
Divi ist schon hervorragend ausgelegt für mobile Webseiten. Doch manchmal möchte ein Designer bestimmte Elemente ausblenden oder anpassen. Gerade die mobile Ansicht macht manchmal Probleme. Ausnahmedefinitionen über eine CSS-Datei bleibt hier oftmals die einzige Lösung. Mit der neuen Version werden die Einstellungen auch für nicht geübte Programmierer einfach zu bedienen. Ein neues Symbol hilft dem Benutzer die einzelnen Module anzupassen. Die Möglichkeiten sind so fast unbegrenzt und der Webseitenarchitekt kann endlich sehr schnell Korrekturen für unterschiedliche Geräte direkt im Modul konfigurieren.

Anpassen der Größe für unterschiedliche Ausgabegeräte

Module auf bestimmten Ausgabegeräten deaktivieren

Die Ausgabe der einzelnen Module können nun auf unterschiedlichen Ausgabegeräten deaktiviert werden. So können unterschiedliche Layouts für einzelne Module erstellt werden und die Ausgabe wird direkt auf der Seite gesteuert. Es ist nicht immer sinnvoll alle Informationen auf einem Handy anzusehen. Landingpages können so individuell eingestellt werden und noch genauer auf die Zielgruppe angepasst werden. Dank der „Duplizier-Funktion“ ist es nun ein Leichtes verschiedene Versionen einer Seite zu bearbeiten.

Divi's Header Stile

2 neue Stile sind im Gepäck der neuen Version. Diese können wie gewohnt über den „Theme Customizer“ eingestellt werden.

Slide-in Header

Mit diesem sehr coolen Stil sind die Navigation nun versteckt, ähnlich, wie wir es schon von der mobilen Ansicht her kennen. Damit lassen sich schnell vollseitige Webseiten erstellen mit einem individuellen Look and Feel. Mit einem Klick auf das Navigationssymbol erscheint eine Seitenleiste in der die Links angezeigt bzw. elegant eingeblendet werden.

Full Screen Header

Habe ich diese Funktion noch per Hand programmiert oder mit css realisiert, kann diese Layout Variante auf Klick eingestellt werden. Den Fokus auf das Wichtigste gerichtet bieten diese neuen Header Stile neue Designmöglichkeiten. Bei dieser Variante wird die Navigation über den gesamten Browser eingeblendet.

5 Neue Divi Builder Module

Mit Version 2.6 gibt es auch neue Module. Je mehr Module zur Verfügung stehen, desto mehr individuelle Designs können erstellt werden.

Button Modul

Einige Module besitzen Buttons. Doch schon oft wollte ich einen Button und zwar nur einen Button auf der Seite einbauen. Dies war bisher nur mit CSS-Klassen möglich. Mit Version 2.6 können nun beliebige Buttons auf der Seite platziert werden und das ganze auch noch wie gewohnt mit allen Einstellmöglichkeiten, wie wir sie schon von den anderen Modulen her kennen.

Post Slider Modul

Dieses Modul funktioniert im Grunde wie das Slider Modul. Doch anstelle den Slider selbst zu erstellen, werden hier die Informationen aus den entsprechenden Blog-Artikeln übernommen und dargestellt. Somit ist dies eine hervorragende Variante einen Slider mit den beliebtesten Blogartikeln zu erstellen.

Kommentar-Modul

Kommentare gehören schon immer zu WordPress und erscheinen in der Regel am Ende eines Blogs. Elegant Themes hat die Kommentarfunktion in ein Modul eingebettet und so können Kommentare nicht nur über das Module gestlatet werden, sie können auch an beliebiger Stelle einer Webseite eingebaut werden.

Suche

Besonders aufwendige Blogs müssen, oder sollten, durchsuchbar sein. Bei WordPress erscheint die Suche über ein Widget. Divi hatte schon früh eine Suche im Menü mit eingebaut. Dank dem Suchen Modul kann nun eine schön gestaltete Suche an beliebiger Stelle platziert werden.

Post Navigation Modul

Post Navigation ist eine weitere beliebte WordPress Funktion. In den meisten Fällen erscheint diese Navigation am Ende eines Beitrags und lädt den Leser dazu ein den nächsten oder vorigen Beitrag zu lesen, ohne auf die Blog Startseite zurück zu kehren. Nun kann diese Post Navigation überall platziert werden. Es gibt wie bei allen Modulen auch diverse Einstellungen.

Überarbeitete Module

Was wäre ein Update, wenn nicht nur neues dazu gekommen ist, sondern auch bewehrtes überarbeitet oder verbessert wurde. Einige bekannte Module haben neue Funktionen erhalten oder wurden leicht überarbeitet.

Kontakt Formular Modul

Darauf habe ich lange gewartet. Das Kontaktformular ist eine schnelle und einfache Lösung ein Formular auf der Seite zu platzieren. Für eine einfache Kontaktanfrage reicht das auch völlig aus. Jetzt können endlich beliebig viele Felder hinzugefügt werden und auch die Länge der Felder können frei definiert werden. Leider fehlen noch Funktionen wie Auswahllisten oder Dateianhänge. ET braucht ja auch noch Stoff für das nächste Update und für den Anfang ist diese Verbesserung schon sehr gelungen.

Introducing Background Overlays

Ja, sehr schön. Alle Slider Module bieten nun die Möglichkeit den Hintergrund zu bestimmen. Einmal aktiviert, kann eine transparente Farbe über das Hintergrundbild gelegt werden. Das ist perfekt, wenn z.B. weisse Schrift auf einem Bild dargestellt wird und der Text nicht richtig gelesen werden kann, weil das Bild zu hell ist. Dank dieser Funktion sind Texte richtig lesbar und wir müssen nicht erst ein Bild in Photohop mit einer Farbfläche überlagern.

Bild und Blog Overlays

Auch darauf habe ich gewartet. Bild- und Blogmodule bekommen bei Mousover einen anderen Zustand angezeigt. Jetzt kann dieser Zustand genau bestimmt werden. Eine Transparente Farbe, sowie das Symbol können frei definiert werden.

Hintergrundeinstellungen für Texte im Slider Modul

Diese Funktion ist auch ein must have. Habe ich diesen Effekt oft selbst mit CSS verwirklicht, kann dies nun auf Klick eingestellt werden. Wir kennen das, im Slider sind tolle scharfe und kontrastreiche Bilder zu sehen und der Text darüber ist teilweise nicht mehr lesbar. Ein transparenter Hintergrund des Textes schafft hier Abhilfe.

Überarbeitete CSS Optionen

Für die Hardcore-Designer sind die CSS-Funktionen der Module verbessert worden.

Es sind noch mehr Elemente eines Moduls bearbeitbar und die CSS-Felder zeigen nun die Klasse an. Das ist sehr hilfreich, um genau zu erkennen, wo die CSS-Stile greifen und welche Elemente beeinflusst werden.

ePanel mit neuem Look!

Das ePanel hat mir noch nie gefallen. O.K., man muss meißtens nur einmal rein, bei der Einrichtung. Trotzdem war ich immer wieder am Suchen nach den Funktionen. Das altbackene Design ist dem durchgängigen Design gewichen und das ePanel zeigt sich nun im gleichen Kleid wie die Module, übersichtlich und klar verständlich.

Es sind noch mehr Elemente eines Moduls bearbeitbar und die CSS-Felder zeigen nun die Klasse an. Das ist sehr hilfreich, um genau zu erkennen, wo die CSS-Stile greifen und welche Elemente beeinflusst werden.

Compatibilität verbessert (inklusive BuddyPress)

Korrekturen am Seitentemplate, damit die Konpatibilität mit anderen Plug-Ins gewährleistet ist.

Ich hatte selten Kompatibilitätsprobleme mit Divi und Plug-Ins. Doch gab es wohl mit einigen beliebten Plugins das eine oder andere Problem. ET hat diese Probleme nun gelöst, besonders inkompatibilitäten mit BuddyPress.

Fazit

Divi 2.6 ist nun noch erwachsener geworden. Es bietet so viele Einstellmöglichkeiten, dass man sich schon leicht verirren kann. Auch die Vielzahl an Funktionen sind für Leien nicht einfach zu verstehen. Dank der übersichtlichen Designeinstellungen, findet sich auch der ungeübte WordPress-User schnell zurecht und da alle Module mehr oder weniger ähnlich aufgebaut sind, wird das Bearbeiten zum Kinderspiel. Divi 2.6 bietet so viel neues und so viel mehr, dass es eigentlich keinen Grund gibt sich ein anderes Template zu holen. Trotzdem gibt es noch Potential für zukünftige Versionen und wir können gespannt sein, was noch kommt. Divi war schon vor 2.6 hervorragent und ist nun noch besser geworden. Ein Child Theme empfehle ich trotzdem, denn es gibt immer wieder Fälle, bei denen ein eigenes CSS einer Seite einen ganz eigenen Touch verleiht (z.B. mit CSS Animationen), doch werden diese Fälle immer weniger. Das Beste an Divi ist, dass viele Funktionen Plug-Ins ersetzen, die vorher extra installiert werden mussten. Nach wie vor hakt es ein wenig an der Übersetzung, aber auch da findet man sich schnell zurecht.

Da ET seit der ersten Version von Divi gezeigt hat, dass hier kontinuierlich weiter entwickelt wird und auch auf neue WordPressversionen rücksicht genommen wird, sowie neue Funktionen hinzugekommen sind, empfehle ich allen Neueinsteigern den Lifetime Access. Der kostet zwar $249, dafür ist aber alles inklusive und die Kosten fallen nur einmal an.

Das Update verlief fast problemlos, ich musste nur auf einer Seite eine kleine Korrektur vornehmen. Auch mit der aktuellen WordPress Funktion ist Divi 2.6 kompatibel, sowie mit gängigen Plug-Ins.

Divi 2.6 kaufen

Wer das perfekte Template sucht, wird hier fündig. Button anklicken und auf „Join to Download“ anklicken. Den passenden Plan wählen und schon kann die Gestaltung losgehen. Viel Spass!

zum Download

About Reinhard Wedemeyer

Selbständiger Grafiker, Webdesigner, Musiker und Multitalent. Ich liebe es kreativ zu arbeiten, bin vielseitig und immer in Bewegung – eben wie ein FLYINGFOX.

Pin It on Pinterest

Share This