EU Cookie-Law

Apple hat ein neues Update seines aktuellen Systems El Capitan seit einigen Tagen der Öffentlichkeit zum Download zur Verfügung gestellt. Wie bei jedem Systemupdate ist eine Aktualisierung auch mit Schmerzen verbunden (ich spreche hier aus Erfahrung).

in Update ist natürlich für den Benutzer empfehlenswert, da oftmals Sicherheitslücken geschlossen werden, oder neue nützliche Funktionen dazu kommen. Dennoch, wer einen Arbeitsrechner hat, der in der aktuellen Einstellung funktioniert und keinerlei Probleme macht, sollte sich überlegen, ob ein Update nicht noch Zeit hat. Ein paar Tage oder Wochen bringen zum einen den Vorteil, dass Dritthersteller von Hard- und Software mit kompatiblen Updates nachziehen, zum anderen kann man die Probleme, die beim Update entstehen, im Netz nachlesen und evt. Vorkehrungen zur Problembehebung treffen. So auch hier, wobei einige Probleme schon seit einigen OSX-Versionen bekannt sind.

Apple nimmt bei seinen Updates keine Rücksicht auf Soft- und Hardwarehersteller und leider treten Symptome auf, die nicht wirklich Spass machen und einfach nur nerven. Da einige Probleme oft einen Zusammenhang mit anderen Symptomen haben, erkläre ich zuerst die bekannten Symptome und danach eine Lösung, die das Problem beheben kann. Ärgerlich ist es dann, wenn mehrere Probleme auf einmal auftreten.

Vorbeugen ist besser

Generell sollten Sie vor jedem Update ein Backup erstellen. Ich empfehle hierbei eine doppelte Backup-Lösung:

  • Ein Time-Machin-Backup auf einer externen Festplatte
  • Ein startfähiges Voll-Backup der Startplatte mit Carbon Copy Cloner auf einer externen startfähigen Platte

Damit haben Sie immer die Möglichkeit zur letzten Version Ihres Systems zurück zu kehren.

Bekannte Probleme:

Um die spätere Lösung zu verstehen, ist es sinnvoll zu wissen, wie die einzelnen Module im Mac angeordnet sind. In diesem Beispiel ein Mac Pro von 2015, wobei die Probleme beim Mac Book und iMac ähnlich behoben werden können.

Das Bluetooth-Modul und das WiFi-Modul hängen auf der Platine zusammen, ebenso kann die USB-Schnittstelle bei einem der Probleme ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden. D.h. tritt eines der folgenden Probleme auf, dann kann es auch mit einem anderen Hardware-Modul zusammen hängen.

Bluetooth

Symptom

  • Bluetoothgeräte melden sich ohne Vorankündigung einfach ab und kurze Zeit später wieder an.
  • Es wurde keine Bluetoothhardware gefunden.

Bluetooth-Test

Um das Problem einzugrenzen, gehen Sie folgende Punkte durch.

  1. Rechner ausschalten.
  2. Alle externen Geräte vom Rechner trennen.
  3. Rechner einschalten und Verbindung überprüfen.
  4. Bluetooth-Geräte unter Systemeinstellungen/Bluetoth entkoppeln und neu koppeln.
  5. Batterien / Akku überprüfen
  6. Evt. störende andere Bluetoothgeräte (Boxen, Empfänger, Sender oder ähnliches, die nicht von Apple stammen) ausschalten.

Sollte das Problem weiter bestehen, befolgen Sie die Anweisungen des nächsten Abschnitts. 

WiFi

Symptom

  • Keine WiFi-Verbindung vorhanden.
  • WiFi-Verbindung nicht möglich.

WiFi-Test

Um das Problem einzugrenzen, gehen Sie folgende Punkte durch.

  1. Rechner ausschalten.
  2. Alle externen Geräte vom Rechner trennen.
  3. Rechner einschalten und Verbindung überprüfen.
  4. WiFi-Router überprüfen, ob eine Verbindung zum Netzwerk / Internet besteht. Evt. mit einem anderen Gerät wie Smartphone, Tablet oder einem anderen Rechner die Verbindung überprüfen.
  5. Unter Systemeinstellungen/Netzwerk das WiFi-Netzwerk entfernen und neu anlegen.
  6. Andere funkgeräte ausschalten wie Drucker, Kameras oder sonstiges.

Sollte das Problem weiter bestehen, befolgen Sie die Anweisungen des nächsten Abschnitts. 

USB

Symptom

  • Angeschlossene USB-Geräte reagieren nicht.
  • Soundkarten und / oder ähnliche Hardware verweigert den Dienst (Audio ist auf einmal stumm).

Kabel- und Gerätetest

USB-Geräte ziehen unterschiedlich Strom. Liegt ein Defekt vor der Hardware oder des Netzteils einer Soundkarte z.B., schaltet der Mac unter Umständen den Port aus Sicherheitsgründen ab und die Hardware steht nicht mehr zur Verfügung.

Um einen evt. Defekt der externen USB-Hardware zu überprüfen, schalten Sie den Rechner aus und entfernen Sie alle angeschlossene Hardware. Folgende Möglichkeiten sollten Sie durchspielen. So können Sie feststellen, ob eines der Geräte oder ein Kabel Probleme macht.

  1. USB-Hardware einzeln am Rechner anschließen und bei laufendem Betrieb Funktionen testen.
  2. Netzteile der USB-Geräte tauschen.
  3. Anderen USB-Port ausprobieren.
  4. Neues USB-Kabel verwenden. 
  5. Externen USB-Hub mit Stromversorgung verwenden.
  6. USB-Gerät an einem anderen Rechner testen.

Sollte das Problem weiter bestehen, befolgen Sie die Anweisungen des nächsten Abschnitts. 

Problembehebung

Washing-Machine von Intego nutzen  

Washing Machine ist ein kostenpflichtiges Programm der Firma Intego. Mit diesem Programm können Sie Caches und Protokolle des Systems löschen. Das Programm ist zwar nicht umsonst, aber es ist für ungeübte User, die nicht gerne mit dem Terminal oder tiefgreifenderen Programmen wie Cocktail arbeiten wollen eine hervorragende Wahl. Damit löschen Sie sämtliche Dateien, die dem Rechner Probleme bereiten können. 

  1. Öffnen Sie Washing Machine
  2. Klicken Sie auf Freigeben
  3. Wählen Sie Caches und Protokolle aus (Schalter auf ein). Bei der Gelegenheit können Sie auch noch den Papierkorb auswählen und Sprachen, falls Sie den Rechner von unnötigen Ballast befreien wollen.
  4. Klicken Sie auf Fortfahren.
  5. Klicken Sie auf Reinigen.
  6. Starten Sie den Rechner neu.

Wacom-Tablet deinstallieren

Die Wacom-Treiber installieren sich sehr tief in das OSX-System. Es kann durchaus sein, dass die Treiber nicht mit der aktuellen Version des Systems kompatibel sind und Probleme bereiten. Sollte kein Update von Wacom zur Verfügung gestellt werden, deinstallieren Sie alle Treiber und testen Sie erneut, ob das Problem auftritt.

  1. Suchen Sie über Spotlight nach Wacom.
  2. Öffnen Sie das „Wacom Tablet-Dienstprogramm“.
  3. Klicken Sie auf „Tabletsoftware entfernen“.
  4. Starten Sie den Rechner neu.

Festplattendienstprogramm nutzen

  1. Suchen Sie über Spotlight das „Festplattendienstprogramm“.
  2. Startplatte auswählen.
  3. Erste Hilfe auswählen.

Hardwarediagnose durchführen

  1. Schalten Sie den Rechner aus.
  2. Starten Sie den Rechner neu und halten Sie die „D“-Taste gedrückt.
  3. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und drücken Sie den Zeilenschalter (evt. ist hier eine Kabelgebundene Tastatur und/oder Maus notwendig).
  4. Folgen Sie den Anweisungen.

Weitere Informationen zum Hardwaretest finden Sie hier bei Apple.
 

SMC-Reset

  1. Schalten Sie den Rechner aus.
  2. Entfernen Sie alle externen Geräte wie USB und Thunderbolt.
  3. Trennen sie das Stromkabel am Rechner.
  4. Warten Sie mind. 15 Sekunden oder länger. 
  5. Schließen Sie das Netzkabel wieder an.
  6. Warten Sie 5 Sekunden. Drücken Sie dann den Ein-/Ausschalter, um den Mac einzuschalten.

Weitere Informationen zum Zurücksetzen des SMC finden Sie hier bei Apple.
Mit dem SMC wird der System Management Controller zurückgesetzt.

Schließen Sie eins nach dem anderen der externen Geräte wieder an und beobachten Sie ob sich das Problem behoben hat. Sie sollten dabei nicht alle Externen Geräte auf einmal wieder anschließen, sondern nach dem Anschluss eines der Geräte den Rechner im Betrieb testen. Wenn das Problem nicht auftritt, schließen Sie das nächste Gerät an usw. 

Wenn nichts hilft – System Neuinstallation

Die letzte Möglichkeit sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn die obigen Lösungen zu keiner Besserung führt. Nach den Updates, die immer wieder über ein bestehendes System installiert werden, kann es schon mal vorkommen, dass sich das System an irgendeiner Stelle verschluckt und nicht mehr ganz rund läuft. Wie immer, vorher ein Vollbackup erstellen. Keine Angst, eine Neuinstalltion geht seit Osx einfacher als gedacht und oft sind sämtliche Probleme verschwunden.

  1. Schalten Sie den Rechner aus.
  2. Starten Sie den Rechner neu mit gedrückter „ALT“-Taste, oder gleich beim Neustart die „Command“-Taste und „R“ gedrückt halten. Weitere Informationen finden Sie hier bei Apple.
  3. Wählen Sie das Recovery Volume aus. Das sollte automatisch installiert sein.
  4. Installieren Sie das System neu ohne die Festplatte zu löschen.
  5. Nach der Neuinstallation den Rechner neu starten.

Bei dieser Neuinstallation bleiben alle Programme installiert. Es kann sein, dass einige Einstellungen neu vorgenommen werden müssen. Der Rechner sollte wieder auf dem Stand sein, wie vor der Neuinstallation, allerdings ohne Probleme. 

Ich hoffe, dass diese kleine ausführliche Anleitung anderen hilft die Probleme in den Griff zu bekommen. In meinem Fall war es eine Kombination aus Washing Maschine und SMC-Reset. Seither habe ich keine Probleme mehr und alles läuft wie gewohnt. 

About Reinhard Wedemeyer

Selbständiger Grafiker, Webdesigner, Musiker und Multitalent. Ich liebe es kreativ zu arbeiten, bin vielseitig und immer in Bewegung – eben wie ein FLYINGFOX.

Pin It on Pinterest

Share This