EU Cookie-Law

headphone2

 

Podcasts gibt es nun schon über 10 Jahre. Als Musiker bin ich schon immer von dem Konzept begeistert gewesen und per iTunes können Podcasts einfach abonniert werden. Ich sehe immer öfter Blogs, die ihre Inhalte auch per Audio anbieten, sei es direkt auf dem Blog oder eben per Download als Podcast. Das Konzept ist reizvoll, denn so können Webseitenbesucher mittels kleiner und kurzer Sendungen auf dem Laufenden gehalten werden. Konsumieren von interessanten Themen beim Joggen, Autofahren, Putzen, Spazierengehen oder bei der Gartenarbeit – immer dabei dank Smartphone.

Doch wie hoch ist der Aufwand und lohnt es sich als Blogger auch Podcasts zu erstellen?

Podcasts müssen nicht teuer sein, ein Smartphone oder Tablet bringt das Nötige mit sich und Mikrophone, per USB angeschlossen, gibt es schon für um die 25 bis 50 Euro. Die größte Hürde ist dann wohl das freie und fehlerfreie Sprechen und das ganze auch noch mit Begeisterung rüberzubringen. Ich finde das Thema spannend und überlege selbst mit dem Podcasten anzufangen oder sogar eine Anleitung dazu zu verfassen.

Hier ein interessanter Artikel (in englisch), der sich mit dem Thema beschäftigt und ob  sich damit auch Geld verdienen lässt.

Zum Artikel

 

About Reinhard Wedemeyer

Selbständiger Grafiker, Webdesigner, Musiker und Multitalent. Ich liebe es kreativ zu arbeiten, bin vielseitig und immer in Bewegung – eben wie ein FLYINGFOX.

Pin It on Pinterest

Share This